Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 0800 4005440
Filter schließen
Filtern nach:
Tags
Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass das Risiko tödlicher Gesundheitsprobleme mit zunehmendem Alter steigt, je mehr die Sehkraft nachlässt.
Nachteulen, also Menschen, die dazu neigen, spät aufzustehen und aufzubleiben, haben ein höheres Risiko für Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes. Wenn Sie dazu neigen, die Nächte durchzumachen, hat Sie diese Nachricht vielleicht erschreckt. Schließlich ist es nicht einfach, die natürliche Programmierung zu ändern.
Wenn Sie mit der brutalsten Chemo-Nebenwirkung von allen konfrontiert werden, Durchfall, dann ist es ein wahrer Alptraum. Ihre Krebsärzte werden Sie vielleicht davor warnen. Aber das ist auch schon alles, was sie tun können, denn sie wissen nicht, wie man ihn stoppt. Stattdessen werden Sie Ihnen wahrscheinlich sagen, dass dies nur eines der Nebenwirkungen ist, die Sie als Teil Ihrer Behandlung einfach akzeptieren müssen ….
Die Akne, die man bekommt, wenn man älter ist, ist nicht dieselbe Art von Hautunreinheiten, die man als Teenager hatte. Teenager neigen dazu, Akne auf der Stirn, der Nase, dem Rücken und den Wangen zu bekommen. Mit zunehmendem Alter, und besonders in den Wechseljahren, kommt es jedoch häufiger zu Ausbrüchen in der Nähe von Kinn, Kiefer und Mund. Ausbrüche können auch auf der Brust und dem Rücken auftreten.
Herzkrankheiten schlafen nie – und Sie könnten versehentlich dazu beitragen, sie sogar noch zu verschlechtern. Neue Forschungsergebnisse bestätigen die hässliche Realität: Je weniger Sie schlafen, desto schlimmer ist Ihre Herzerkrankung.
Unser Sehvermögen ist der wichtigste Sinn, den wir haben. Darum lohnt es sich, aktiv etwas für unsere Augen zu tun. Denn treten Einschränkungen, wie Grauer oder Grüner Star oder auch eine Makuladegeneration auf, bemerkt man oft erst, wie wichtig es ist, gut zu sehen. Daher gebe ich Ihnen hier einen ganz einfachen Tipp, der Ihre Augengesundheit fördert...
Wenn Sie an einen Menschen denken, der an Alzheimer erkrankt ist, woran denken Sie dann? Sicherlich an jemanden, der vergisst, wo er die Schlüssel hingelegt hat. Der nicht mehr weiß, welcher Tag heute ist. Der den Namen seiner Angehörigen vergisst. Und der manchmal nicht mehr die richtigen Worte findet, um sich auszudrücken. Tatsächlich sieht die Mehrheit der Alzheimer-Patienten so aus...
Es gibt keine Anzeichen oder Symptome, aber eine Erkrankung könnte bereits wie eine tickende Zeitbombe verheerende Zerstörung in Ihrem Körper anrichten. Worum es sich dabei handelt? Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung... eine gefährliche Ansammlung von Fett um die Leber herum.
Das Gewürz der Glückseligkeit? Was soll das sein? Diese Fragen werden häufig gestellt, wenn die Rede auf die ungeheuer gesunde Wirkung dieses Gewürzes, auch „rotes Gold“ genannt, kommt. Worum geht es? Sie ahnen es: um Safran.
Unsere Augenfarbe ist eine Mischung aus drei Pigmenten: braun, blau und gelb. Sie wird durch die Gene bestimmt. Weltweit am häufigsten kommt Braun vor, am seltensten Grün. Dazwischen existieren alle Arten von Farbvariationen, einschließlich Nussbraun, Bernsteinfarben und Grau. Es gibt sogar Menschen mit violetten Augen (Elizabeth Taylor hatte solche) oder mit zwei verschiedenfarbigen Augen, z. B. eins braun und eins blau. Aber hat die Augenfarbe einen Einfluss auf Ihre Gesundheit? Die Antwort auf diese und andere Fragen zur Augenfarbe verrate ich Ihnen im Folgenden.
Ashwagandha, die Königin des Ayurveda, gehört zu den Pflanzen, die als traditionelle Medizin weit verbreitet ist. In den Veden (heilige Schriften im Hinduismus) wird sie als Kräutertonikum und als gesundes Nahrungsmittel bezeichnet. Es ist bekannt, dass die Pflanze entzündungshemmende, antitumorale, stresshemmende, antibakterielle, antimykotische, antidiabetische, antioxidative, immunmodulierende, kardioprotektive, neuroprotektive, blutbildende und verjüngende Eigenschaften besitzt.
Sie wissen, wie schrecklich sich überlastete Gelenke am Morgen anfühlen können. Ich spreche von den schmerzenden und pochenden Knien... dem Nacken... den Schultern... und dem Rücken. Ihr Arzt hat Ihnen vermutlich gesagt, dass diese Gelenkschmerzen nur eine weitere unangenehme Begleiterscheinung des Älterwerdens sind.
1 von 7